Erklärung

Viel Erfahrung und präzise, gewissenhafte Analysen sind die Grundvoraussetzung für eine problemlose Wiederverwertung von Altmetallen. Unser geschultes Fachpersonal wird bei der Aufbereitung des Altmetalls durch unser Analysezentrum unterstützt, das über eine effiziente technische Ausstattung verfügt.

Schritt 1

In einen Keramikbecher wird ein Metallmuster (MS, CU, V2A-Späne oder sonstiges Metall) hineingelegt.

Schritt 2

Der Ofen wird auf eine bestimmte Temperatur hoch gefahren.

Schritt 3

Der Keramikbecher wird nach unten gefahren, wo das Metall elektronisch erhitzt wird.

Schritt 4

Die Probe ist geschmolzen.

Schritt 5

Das geschmolzene Metall wird mit einem Keramik-Stab umgerührt.

Schritt 6

Die Schmelze wird in eine Form aus Kupfer gegossen um Abzukühlen.

Schritt 7

Das Muster wird heraus gedrückt.

Schritt 8

Das Muster ist nun zu sehen.

Schritt 9

Das Muster ist fertig (Schmelze).

Schritt 10

Jetzt wird das Muster angeschliffen, sodass die Oberfläche sauber und glatt ist.

Schritt 11

Die Probe wird mit dem Analyse Gerät abgefunkt, wodurch ersichtlich wird, welche verschiedenen Metalle enthalten sind.

Schritt 12

Mit der Pistole des Analysegeräts wird die Schmelzprobe abgefunkt.

Schritt 13

Auf dem Bildschirm erscheinen nun die Werte, welche das Metall identifizieren.

Schmelzprobe

Die Zusammensetzung von Kleinteilen, Spänen und Staub können wir durch Schmelzproben in unserer Vakuum-Schmelzanlage präzise und effizient bestimmen. Dabei wird das Material bei Temperaturen bis zu 2000 °C zu einer homogenen Probe geschmolzen. Durch Aufbau eines Magnetfeldes wird das Schmelzgut gründlich durchmischt – eine wichtige Voraussetzung für präzise Analysen.

Schnellanalyse

Schnellanalysen erfolgen im Rahmen von Verwechslungsprüfungen im Bogen unter Luft durch einen mobilen Spektrometer, für die Detailanalyse steht ein stationärer Spektrometer auf Basis der Funkenanregung unter Argon zur Verfügung. Eisenanteile in Altmetallanlieferungen werden durch einen Induktionsmagneten erfasst.

Kontaktpersonen

Siegfried Rausch

Siegfried Rausch

Produktionsleiter